Hochwasserhilfe in iversheim

Aktuell:

Liebe Interessierte:

  • Ehrenamt ist Ehrensache – Einladung zur Mitarbeit

    Aktive Mitstreiter und Helfer gesucht

    Nachhaltig und langfristig wiederaufbauen – das hat sich Alle unter einem Dach e.V. auf die Flagge geschrieben. Nachdem nun die Gemeinnützigkeit endlich anerkannt ist, kann der junge Verein seine Geschäftstätigkeit endlich in vollem Umfang aufnehmen.

    „Wir kommen und bleiben, wenn die anderen gehen“ – das war Motto bei der Vereinsgründung. Nun sind mehr als drei Monate seit der Flutnacht vergangen und die Hochwasserregionen sind weitestgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Doch das Leben der Menschen in den überfluteten Gebieten ist längst nicht wieder, wie es vorher war. Es ist noch viel Aufbauarbeit zu leisten. Deshalb haben die Aktiven bei Alle unter einem Dach e.V. die vergangenen Wochen rege dafür genutzt, um das Netzwerk in und um Iversheim auf- und auszubauen. Immer wieder sind sie dafür vor Ort gewesen, haben mit Verantwortlichen und Betroffenen gesprochen, um die Zeit bis zur vollumfänglichen Geschäftsfähigkeit sinnvoll für die Planung der nächsten Projekte zu nutzen.

    Problematisch ist die beginnende Heizperiode, denn natürlich sind längst noch nicht alle durch die Flut geschädigten Häuser wieder mit einer neuen Heizung oder Gastherme ausgestattet. Das ist jetzt ein sehr kritischer Zeitpunkt, denn die gerade per Bautrocker getrockneten Häuser, dürfen auf keinen Fall wieder feucht werden. Um hier überbrücken zu können, wären beispielsweise so genannte Katalyteöfen eine gute Möglichkeit. Das sind Gasöfen, die speziell für Innenräume ausgelegt sind und natürlich sachgemäß gehandhabt werden müssen. Die Idee von Alle unter einem Dach ist, den Iversheimern eine Anzahl der Gasöfen für die Häuser zu besorgen, in denen sie besonders dringend für eine konstante Innenraumtemperatur benötigt werden. Hierfür sind Sponsoren sehr herzlich willkommen.

    Des Weiteren werden ganz dringend tatkräftige Mitstreiter für bauliche Tätigkeiten gesucht, die bereit sind die Ärmel hochzukrempeln und aktive Aufbauarbeit zu leisten. Hier würde sich Alle unter einem Dach sehr über aktive Beteiligung aus der Rheda-Wiedenbrücker Vereinslandschaft freuen. Gesucht werden vor allen Dingen Kundige für Maurer-, Putz-, Estrich-, Trockenbau- und andere Installationsarbeiten. Aber auch Trockenbauer und Heizungsmonteure werden dringend benötigt. Darüber hinaus sind aber auch Unterstützer für Handlangerarbeiten sehr willkommen.

    Für ein Projekt in einer Patenfamilie, das uns ganz besonders am Herzen liegt, brauchen wir für eine erforderliche Baumaßnahme – Ausbau eines Nebenraumes als Wohnraum – einen Architekten, der das Ganze fachlich plant und begleitet. 

    Wer Näheres wissen möchte, ist herzlich zum nächsten Vereinstreffen am Dienstag, 26.10.21, um 20 Uhr, in der Freigerichtstraße 10, eingeladen.

    Um kurze Anmeldung unter

    info@alleuntereinemdach.org wird gebeten.

Wer sind wir ?

Wir sind der Zusammenschluss der Rheda-Wiedenbrücker Vereine, die den Flutopfern der Jahrhundertkatastrophe in NRW und RLP helfen möchten.

In Partnerschaft und Solidarität mit unserer Doppelstadt bringen wir unsere Unterstützung in den Stadtteil Iversheim bei Bad Münstereifel ein.

Was machen wir ?

Wir wollen helfen. Helfen beim Wiederaufbau, beim Beseitigen des Chaos und finanziell unter die Arme greifen. Dies jedoch langfristig, nachhaltig und strukturiert.

Wir kommen, wenn die anderen gehen und bleiben ohne Frist.

Was wollen wir erreichen ?

Langfristig wollen wir Patenschaften für Familien übernehmen, die es besonders hart getroffen hat und ihnen unter die Arme greifen.

Unkompliziert, Nachhaltig, Verbindend


Unkompliziert und strukturiert helfen

Unter einer Initiative vereint

Nachhaltig und langfristig wiederaufbauen